Niederlage und Sieg in zwei Tagen für den VBC Hallau


Die 3. Liga Damen des VBC Hallau hatten zwei anstrengende Tage hintereinander. 

Am Sonntag, 6.2.2022 spielten die Damen in Winterthur gegen Vivax Winterthur 1. Das Team startete motiviert. Denn das Vorrundenspiel mussten die Hallauerinnen an die Winterthurerinnen abgeben. Es war von Anfang an ein sehr schnelles und anstrengendes Spiel. Nach 25 Minuten mussten sich die Hallauerinnen im ersten Satz gegen Winterthur mit 25:17 geschlagen geben.

Der zweite Satz startete ebenfalls anstrengend und mit langen Ballwechseln. Das Team machte viele Eigenfehler und konnte leider auch den zweiten Satz nicht für sich entscheiden. Vivax gewann mit 25:16. Im dritten und leider letzten Satz fanden die Damen vom VBC Hallau nicht mehr die wichtige Motivation um den Satz für sich zu entscheiden. Somit mussten sie sich, mit gut erkämpften 18 Punkten, gegen Vivax geschlagen geben.

Etwas angeschlagen vom Spiel am Sonntag ging es am Montagabend nach Hüttwilen. Dies war ein Spiel, welches noch von der Vorrunde ausgetragen werden musste, da es aufgrund von Corona zu Verschiebungen kam.

Die Hallauerinnen wussten, dass dieses Team nicht zu unterschätzen ist, auch wenn Hüttwilen hinter den Hallauer Damen in der Tabelle liegt.

Das Spiel startete sehr gut für das Hallauer Team. Nach nur 19 Minuten gewann der VBC Hallau mit 25:17 den ersten Satz. Mit voller Motivation und mit etwas zu viel Überzeugung, dass der VBC Hallau den nächsten Satz für sich entscheiden wird, startete der zweite Satz sehr schlecht für die Damen. Viele Eigenfehler und fehlende Konzentration führten dazu, dass sie den zweiten Satz an die Hüttwilerinnen mit 25:16 abgeben mussten. Das Team war ratlos und die Motivation wieder zu finden war extrem hart. Die Damen des VBC Hallau kämpften im 3. Satz um jeden Ball, jedoch musste auch dieser Satz an das andere Team abgegeben werden. Der VBC Hallau verlor den 3. Satz mit 17:25.

Auch der Trainer war eine Zeit lang ratlos und wusste nicht mehr wie er den Frauen noch weiter helfen konnte. Als der 4. Satz startete, hatten sich die Damen wieder etwas besser im Griff. Folglich wurden die Spielzüge der Hallauer Damen wieder besser. Sie erkämpften sich jeden Punkt und gaben wieder 100%. Somit konnte der VBC Hallau den 4. Satz mit 25:16 wieder für sich gewinnen. Es startete der 5. und letzte Satz. Die Stimmung in der Halle war extrem angespannt. Beide Teams kämpften um jeden Ball. Immer wieder machten die Damen aus Hallau Eigenfehler welche wichtige Punkte kosteten. Zum Schluss konnten sie aber spielerisch überzeugen und gewannen den letzten Satz mit 19:17.

Sehr erschöpft aber glücklich gewann der VBC Hallau nach 2 Stunden das Spiel mit einem Entstand von 3:2 gegen Hüttwilen.

Das nächste Spiel der Rückrunde wird wieder gegen Hüttwilen, am 20.02.2022 in Oberhallau, stattfinden.


Der VBC Hallau bedankt sich herzlichst bei seinen Sponsoren Fritz Meier AG, Clientis BS Bank, Pfenninger Maler AG



Am Donnerstag, 27.1.2022, traf die 1. Mannschaft des VBC Hallaus in der Rückrunde auf den VC Kanti Schaffhausen 3. Die jungen Spielerinnen des VC Kanti starteten gut in den 1. Satz, machten früh Druck und konnten den Satz klar für sich entscheiden. Der VBC Hallau steigerte das Niveau im 2. Satz und lieferte ein ausgeglichenes Spiel, trotzdem verloren sie den Satz knapp. Mit sauberen Annahmen, guten Verteidigungen und starken Angriffen konnte der VBC Hallau den 3. Satz gewinnen. Im 4. Satz wurde weitergekämpft, jedoch gelang es dem VBC Hallau nicht nochmals den Satz zu ihren Gunsten zu drehen. Der VBC Hallau verlor den Match mit 1:3 (15:25, 22:25, 25:20, 18:25)

Wir danken unseren Sponsoren Fritz Meier AG, Clientis BS Bank Schaffhausen und Pfenninger Maler Ag für die Unterstützung.



Auch die 2. Mannschaft startet mit einem Sieg

Die Juniorinnen des VBC Hallau hatten ihren letzten Ernstkampf am 14. November 2021 bestritten. 

Am Sonntag, 16. Januar spielten sie nun auswärts gegen den VBR Rickenbach. In der Vorrunde musste man sich noch mit 3:1 geschlagen geben.

Die Mädels des VBC Hallau freuten sich auf das Spiel und starteten entsprechend motiviert. Die Hallauerinnen spielten konsequent und konzentriert. Der VBR Rickenbach fand im ersten Satz keine Lösungen gegen die stark aufspielenden Klettgauerinnen. Unter anderem eine grandiose Serviceserie von 8 aufeinanderfolgenden Aufschlägen waren der Grund, warum der erste Satz nach 19 Minuten mit 25:12 an den VBC Hallau ging.

Im zweiten Satz zeigte sich das selbe Bild. Die Hallauerinnen spielten weiterhin konzentriert und der VBR Rickenbach wirkte weiterhin verunsichert. Die Gegnerinnen machten sich zusätzlich das Leben mit einigen Servicefehlern schwer. Nach 21 Minuten sicherte sich der VBC Hallau auch diesen Satz klar mit 25:13.

Das Heimteam stand nun mit dem Rücken zur Wand und hatte nichts mehr zu verlieren. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf fand der VBR Rickenbach etwas besser ins Spiel. Zusätzlich schwächelte der VBC Hallau nun in der Verteidigung, so dass Rickenbach selber zu zwei längeren Serviceserien kam. Nach 25 Minuten Spielzeit musste sich der VBC Hallau mit 25:22 geschlagen geben.

Der VBR Rickenbach nahm den erkämpften Schwung mit in den vierten Satz und so verlief dieser ausgeglichen. Beide Mannschaften erkämpften sich bereits verlorengeglaubte Punkte und die Ballwechsel wurden intensiver. Die Klettgauerinnen erspielten sich wiederum Dank einer guten Serviceserie einige Punkte Vorsprung, die sie nicht mehr aus der Hand gaben. Nach weiteren 20 Minuten Spielzeit sicherten sie sich den dritten Gewinnsatz und somit die ersten drei Punkte der Rückrunde.


Wir danken unseren Sponsoren Fritz Meier AG, Clientis BS Bank Schaffhausen und Pfenninger Maler AG für die Unterstützung.



Traumabewältigung à la VBC Hallau


Am Donnerstag, 13.01.2022 stand für die 1. Mannschaft des VBC Hallau in der heimischen Halle der erste Ernstkampf seit fast 4 Wochen auf dem Programm. Der Gegner war ausgerechnet der «Erzrivale» aus dem eigenen Kanton – nämlich VBC Schaffhausen 1. Das Hinspiel vergangenen Herbst hatte der VBC Hallau noch mit 3:1 verloren. In der Rückrunde wollte das Heimteam dann unbedingt den Sieg. Dieser Siegeswille war direkt von Anfang an spürbar. Etwas untypisch startete der VBC Hallau direkt mit Vollgas. Die Punkte waren zwar hart umkämpft, nach einer sehr guten Serviceserie führten die Damen des VBC Hallau dann aber klar und liessen sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. Nach 23 Minuten sicherten sie sich den ersten Satz mit 25:16.

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Ballwechsel waren hart umkämpft und auch die Stimmung auf und neben dem Feld wurde rauer. Zwar gelangen dem VBC Schaffhausen nun einige gute Punkte mehr und der VBC Hallau musste ein paar Eigenfehler mehr in Kauf nehmen, der zweite Satz ging aber dennoch an das Heimteam. Nach 24 Minuten holte sich der VBC Hallau auch diesen Satz mit 25:22.

Im dritten und vierten Satz zogen die Klettgauerinnen dann eine schwächere Phase ein. Zwar gelangen nach wie vor einige schöne Punkte, der VBC Schaffhausen spielte aber immer einen Zacken gewiefter und flinker. Dementsprechend gingen der dritte Satz nach 24 Minuten mit 25:15 und der vierte Satz nach weiteren 24 Minuten mit 25:16 an das Gastteam.

Der fünfte Satz musste also entscheiden. Die Stimmung bei den Spielerinnen und bei den Coaches hatte mittlerweile ihren Höhepunkt erreicht, was zu einigen Diskussionen führte. Auch der Entscheidungssatz verlief ausgeglichen und war hart umkämpft. Vorsprung und Rückstand wechselten sich für die beiden Teams ab. Nach zwei Stunden und drei Minuten Spielzeit schaffte der VBC Hallau drei Punkte in Serie und holte sich somit mit 15:13 völlig verdient den Sieg.


Wir danken unseren Sponsoren Fritz Meier AG, Clientis BS Bank Schaffhausen und Pfenninger Maler AG für die Unterstützung.